Henrik Freischlader und der Blues aus Wuppertal

Wer die Blues-Szene in Deutschland durchforstet, findet einen, der sich in den letzten Jahren stetig nach oben gespielt hat. Henrik Freischlader, geboren am 3. November 1982 in Köln und nach einem Aufenthalt in Kiel wieder in Wuppertal zu Hause, ist heute einer der besten Bluesmusiker, welche die Bundesrepublik Deutschland zu bieten hat, und ein Weltklasse-Gitarrist.

Den Blues in Seele und Stimme

Seine Karriere begann als Kind, er lernte schon sehr früh Gitarre und Schlagzeug spielen. Später kam der Bass hinzu. Henrik Freischlader ist ein Multiinstrumentalist mit dem Blues in Seele und Stimme und nachdenklichen, hochintelligenten Texten. Er hat sich im Zusammenspiel mit Legenden wie B. B. King, Gary Moore, Peter Green oder der Tedeschi Trucks Band empfohlen und die Produktion von zwei Alben der kanadischen Künstlerin Layla Zoe übernommen.

Auf Tour durch Europa

Drei seiner eigenen Alben landeten 2011, 2016 und 2018 in den Offiziellen Deutschen Charts unter den besten hundert Alben. Und wenn Joe Bonamassa in Deutschland ein Konzert gibt, ist Henrik Freischlader gelegentlich sein Gast. Ansonsten gehen der Wuppertaler Musiker und seine Band gern auf Tour. Dann heißt es in der Blues-Szene nicht nur, dass Henrik in Erfurt, Mannheim oder München spielt, sondern auch auf Festivals in Italien, Portugal, Tschechien, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.